• drcelinekrueger

Centella asiatica - Warum Elefanten nie etwas vergessen

Centella asiatica ist auch unter den Namen Indischer Wassernabel, Tigergras oder Gotu Kola benannt. Gotu Kola hat aber weder etwas mit dem Colastrauch noch mit Coca Cola gemeinsam. In Asien hat das unscheinbare Kraut schon seit mehr als 1000 Jahren einen festen Platz sowohl in der traditionellen Heilkunde als auch in der Küche. In Form von Currys, Gewürzpasten und sogar Getränken wird es ebenso verwendet wie als Heilmittel bei Wunden und Verletzungen und bei „Verstimmungen des Geistes“.



Centella asiatica - Kleine Pflanze mit großer Wirkung


Da die Pflanze bevorzugt in sumpfigen, wasserreichen Gebieten wächst, steht sie auch auf dem Speiseplan der Asiatischen Elefanten, die sich in dem heiß-tropischen Klima Südostasiens gerne an den schlammigen Ufern von Flüssen und Seen aufhalten. Seit jeher erzählt man sich die Legende, daß dies der Grund sei, warum Elefanten niemals etwas vergessen.

Centella asiatica wird eine Vielzahl positiver Wirkungen nachgesagt – es wirkt anxiolytisch, also angstlösend und stressreduzierend, ist ein starkes Antioxidans und hat stimmungsaufhellende Eigenschaften. Auch eine Steigerung der kognitiven Fähigkeiten so wie der Konzentration, der Aufmerksamkeitsspanne und des Gedächtnisses werden der Pflanze zugeschrieben.

Kognition – die Summe aller Denkprozesse


Das Wort Kognition stammt vom lateinischen Wort cognoscereab und bedeutet erkennen, erfahren, lernen. Es ist ein Sammelbegriff für die Gesamtheit aller informationsverarbeitenden Prozesse des Gehirns – einige davon sind Erinnern, Denken, Urteilsvermögen, Argumentationsfähigkeit, Problemlösen, Kreativität und mehr.

In diversen klinischen Studien konnte nachgewiesen werden, daß die regelmäßige Einnahme von Gotu Kola gewisse kognitive Eigenschaften fördert. So wurde zum Beispiel gezeigt, daß sich nach 2 Monaten der Einnahme sowohl die Reaktionszeit des Arbeitsgedächtnisses als auch die Fähigkeit zur Worterkennen verbesserte – mit anderen Worten – wir denken schneller!


Netzwerk im Kopf


Um zu verstehen, wie sich die Inhaltsstoffe gewisser Pflanzen wie zum Beispiel Centellaauf unser Denken auswirken, muss man erst verstehen, wie das Gehirn funktioniert und arbeitet. Täglich werden Millionen von Impulsen aus unserer Umwelt und aus unserem Körper aufgeschnappt und verarbeitet. Für die Kommunikation zwischen den Nerven- und anderen Zellen sind Synapsen zuständig, die ihrerseits wiederum über Neurotransmitter kommunizieren.

Studien konnten zeigen, daß Gotu Kola genau diese Kommunikation positiv beeinflusst. Zum einen wird angenommen, daß der Extrakt einen akuten Effekt durch die Beeinflussung des Dopamin-/Norepinephrin-Systems verursacht. Damit wirkt es also direkt auf das körpereigene „Belohnungssystem“.


Links: Dendrit ohne Gabe von C. asiatica. Rechts: Dendrit mit Gabe von C. asiatica. Rao et al., 2006.

Zum anderen konnte nachgewiesen werden, daß Centella-Extrakt die synaptische Dichte bzw. Plastizität im Hippocampus des Gehirns erhöht – was eine wesentliche Rolle bei dem Erwerb neuer Gedächtnisinhalte spielt und daher für Lernprozesse von großer Bedeutung ist. Außerdem wurde gezeigt, daß die baumartigen Fortsätze an Nervenzellen, Dendriten genannt, sich öfter verzweigen und in ihrer Länge zunehmen. Dadurch kommt es zu einer verbesserten Reizaufnahme und -weiterleitung, was wiederum dazu führt, daß Reize schneller verarbeitet werden können und die verschiedenen Gehirnareale besser miteinander kommunizieren.


Ob wirklich Gotu Kola für das „berühmte Gedächtnis“ der Elefanten verantwortlich ist, lässt sich schwer nachvollziehen. Aber wie so oft steckt in jeder Geschichte ein Fünkchen Wahrheit und zumindest die Forschungsergebnisse rund um Centellawürden dieser Legende Recht geben.



- Pharmacological review on Centella asiatica: a potential herbal cure-all. Gohil et al., 2010. Indian Journal of Pharmaceutical Sciences 72(5), pp. 546-556

- A clinical study on the management of generalized anxiety disorder with Centella asiatica. Jana et al., 2010. Nepal Medical College Journal 12(1), pp. 8-11

- Positive modulation of cognition and mood in the healthy elderly volunteer following the administration of Centella asiatica. Wattanathorn et al., 2008). Journal of Ethnopharmacology 116, pp. 325-332

- Centella asiatica accelerates nerve regeneration upon oral administration and contains multiple active fractions increasing neurite elongation in-vitro. Soumyanath et al., 2005. Journal of Pharmacy and Pharmacology.

- Centella asiatica(L.) Leaf Extract Treatment During the Growth Spurt Period Enhances Hippocampal CA3 Neuronal Dendritic Arborization in Rats. Rao et al., 2006. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine 3(3), pp. 349-357

54 Ansichten

Copyright © 2019 by Dr. Krüger Powerplant e.U.  |  Dr. Celine Krüger-Zahradnik  | Austria | office@drkruegerpowerplant.com

AGBs   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Widerrufsbelehrung   |   Zahlungsmethoden  |  Versandkosten